30.07.2016 20:44
 Startseite   Kontakt 
Impressum   
 CDU Stadtverband Coesfeld
 








Herzlich willkommen


28.07.2016
„Grenzenlos“ hat enormen Zulauf
Beim CDA/CDU-Besuch: Ehrenamtliche bekommen von vielen Seiten Unterstützung

Erst am 11. Juli öffnete die Begegnungsstätte „Grenzenlos“ offiziell ihre Pforten für Flüchtlinge und Einheimische. Beim Besuch einer 20köpfigen Gruppe der CDA und CDU anlässlich der Sommertour mit Kommunal- und Bundespolitikern konnten Gerburg Schwering und Norbert Lütkenhaus von der Flüchtlingsinitiative voller Freude mitteilen, dass der Besuch in der neuen Begegnungsstätte schon jetzt enorm ist. Und das nicht nur von Flüchtlingen, sondern auch von Einheimischen. So kamen am Mittwoch über 50 Personen, so dass die Stühle in den geschmackvoll hergerichteten Räumlichkeiten der Mühlenschänke kaum ausreichten. Aber draußen im Innenhof ging es an Tischen auch sehr kommunikativ zu.


22.07.2016
Schiewerling auf Sommertour in Coesfeld

CDU-MdB Karl Schiewerling ist mit vielen Terminen und Firmenbesuchen in Coesfeld auf Sommertour. Gestartet hatte er diese bei der stark expandierenden Firma Radwelt.
Es folgte der Firmenbesuch bei der Firma Klostermann. Abends informierte sich der Bundestagsabgeordnete in den neuen Blockhäusern für Flüchtlinge bei den Ehrenamtlichen in Lette.
Am 26. Juli besuchte der Abgeordnete die jungen Gäste in der Sirksfelder Schule bei der Tschernobyl-Freizeit. Geplant ist dann um 14 Uhr eine Berkelaue-Tour, ein wichtiges Projekt der Städtebauförderung mit Spaziergang an der Innenstadt-Berkel entlang; Start am Walkenbrückentor. Ferner ist Schiewerling am 26. Juli um 16 Uhr zu Besuch bei den „YoungCaritas“ im Caritasgebäude. Osterwicker Straße 12.
Schließlich kommt Karl Schiewerling auch am darauffolgenden Tag, 27. Juli, ab 16,45 Uhr während der CDA-Sommertour in die neue Begegnungsstätte „Grenzenlos“ für Flüchtlinge und Einheimische in der Mühlenstraße in Coesfeld. Ein starkes Info-Programm!


15.07.2016
CDU-Antrag brachte den Stein ins Rollen
Begegnungsstätte für Flüchtlinge und Einheimische gestartet

Mit der Eröffnung der Begegnungsstätte für Flüchtlinge und Einheimische geht ein Herzensanliegen des Ausschusses für Jugend, Familie, Soziales und Senioren in Erfüllung. Sowohl für den gesamten Ausschuss als auch für Stadtverwaltung und Stadtrat ist diese Begegnungsstätte, die den Namen Grenzenlos trägt, unentbehrlich. Ulrike Fascher brachte mit dem CDU-Antrag den Stein ins Rollen. Der Arbeitskreis Integration der CDU hatte zuvor Begegnungsstätten in Borken und Gescher besucht. Diese neue Begegnungsstätte mitten in der Coesfelder Altstadt soll Coesfelder Bürger und Menschen vor allem aus den Kriegs- und Krisengebieten mit und ohne Migrationshintergrund stärker zusammenführen. Das Verständnis von Gästen und Einheimischen soll durch Gespräche, Beratung und Hilfen wachsen. Ausschuss und Stadtrat sind glücklich diese Begegnungsstätte zur Verfügung zu stellen. Jedermann ist willkommen. Die Trägerschaft dieser Begegnungsstätte liegt bei der Stadt Coesfeld.


15.07.2016
Neues Projekt auch in Coesfeld
CDU informierte sich über „Respekt – Mach` Dein Ding“

„Wir sind auch in der Stadt Coesfeld präsent“, erläuterte Projektleiterin Andrea Arndt den interessierten CDU-Vertretern aus den Bereichen Jugend und Soziales. Es geht um das neue Pilotprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für schwer zu erreichende junge Menschen mit dem ungewöhnlichen Titel „Respekt – Mach` Dein Ding“. Auf Vermittlung des CDU-Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling wird es nicht nur in Großstädten durchgeführt, sondern auch im Kreis Coesfeld als einziges Projekt auf ländlichem Gebiet. Träger ist das Kolping-Bildungswerk mit Sitz in Coesfeld. Projektende ist


01.07.2016
Tätigkeit der Arbeitsgruppe „Schule“ beendet
CDU für den Erhalt aller Schulen – Kein Bedarf für eine Gesamtschule

Nach dem zweiten Treffen der interfraktionellen Arbeitsgruppe „Schule“ am Dienstagabend und in Anbetracht der aktuellen Daten sieht die CDU zum jetzigen Zeitpunkt auch weiterhin keinen Bedarf für eine Veränderung des bestehenden Schulsystems in Coesfeld durch die Errichtung einer Gesamtschule. Für die CDU geht es um Klarheit und Verlässlichkeit, um den eindeutigen Elternwillen umzusetzen. Das sei man Schülerinnen und Schülern, Eltern und Schulen schuldig. Eine Hängepartie in der Coesfelder Schulpolitik dürfe es nicht geben, um die nächsten Anmeldeverfahren nicht zu belasten.

Vor dem Hintergrund deutlicher Veränderungen der Schullandschaft im Coesfelder Umland, wie dem möglichen Aus der Profilschule in Ascheberg oder der ungewissen Zukunft der Gemeinschaftsschule Billerbeck, spricht sich die CDU für ein Festhalten am dreigliedrigen Schulsystem in Coesfeld aus. Aus Sicht der CDU gibt es momentan wichtige Herausforderungen, denen sich die Schülerschaft, Eltern, Schulen, Stadt und Politik stellen müssen. Dazu gehören der Umbau des Schulzentrums, die Sanierung und Stärkung der Kreuzschule, die Inklusion und die Integration von Flüchtlingskindern in unseren Schulen.

In der intensiven Diskussion der interfraktionellen Arbeitsgruppe kam man zu dem Ergebnis, dass unter den aktuellen Rahmenbedingungen und insbesondere mit Blick auf die bestehende Verunsicherung in den Schulen eine Fortführung der Arbeitsgruppe keinen Sinn mache.
Die CDU wird auch weiterhin die Schulentwicklung in Coesfeld aufmerksam begleiten und - falls nötig – im Miteinander aller Ratsfraktionen rechtzeitig und sachgerecht reagieren.


25.06.2016
Senioren-Union im Weserbergland

Mit 51 Personen reiste die Senioren-Union unter Führung des Vorsitzenden Klaus Kenkmann in das Weserbergland. Als perfekter Ort mit malerischen Fachwerkfassaden und kulturellen Angebot in herrlicher Natur und natürlich in zentraler Lage im Weserbergland wurde die Entdeckungsreise in Höxter unter fachkundiger Führung im historischen Rathaussaal gestartet. Weiter ging es per Schiff zum Weltkulturerbe der ehemaligen Reichsabtei Corvey als eine der bedeutendsten Klostergründungen im mittelalterlichen Deutschland. Direkt an den Ufern der Weser liegt das Zentrum des Wissens, der Bildung und Kultur vor eindrucksvoller Kulisse der ehemaligen Benediktinerabtei Corvey, die sich heute in herzoglichem Besitz befindet. Der barocke Klosterbau sowie die Fürstliche Bibliothek mit rund 75.000 Bänden faszinierten die Reisegruppe unter fachkundiger Führung von Kunsthistorikern. Im Schlossrestaurant wurde gemeinsam an einem großzügigen Buffet das Mittagessen eingenommen. Natürlich durfte bei der Bereisung des Weserberglandes der Besuch der Porzellanmanufaktur Fürstenberg bei Kaffee und Kuchen im Schlosscafe‘ hoch über der Weser nicht fehlen.


17.06.2016
CDU beantragt hauptamtliche Leitung für die neue Begegnungsstätte

Im Erdgeschoss des früheren „Hotels zur Mühle“ soll eine von der Stadt Coesfeld getragene Begegnungsstätte für Flüchtlinge, Gruppen und Bürger in Kürze eröffnet werden. Dazu hat nun die CDU-Fraktion den Antrag an den Jugendhilfe-Ausschuss der Stadt gestellt, eine hauptamtliche Leitung zur Koordination der Angebote und Abläufe zu schaffen.
Ulrike Fascher als CDU-Sprecherin erklärte, dass es der CDU ein wichtiges Anliegen ist, sowohl den Flüchtlingen als auch Gruppen und Bürgern einen offenen Treff unter Trägerschaft der Stadt zu ermöglichen. Die CDU hatte sich in Borken und Gescher vor Ort informiert, wie eine solche Begegnungsstätte am Sinnvollsten organisatorisch und inhaltlich aufgestellt werden kann. Da sich in Coesfeld mehrere Gruppen, Vereine und Verbände um die Flüchtlingsarbeit kümmern, ist eine inhaltliche Konzeption erforderlich, um auch Doppelaktivitäten zu vermeiden.
Die Leitung sollte Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit besitzen und alle Aktiven mit einbeziehen. In Coesfeld kümmert sich seit vielen Jahren die Flüchtlingsinitiative ehrenamtlich um die Flüchtlinge und seit einigen Monaten sind die Fachdienste für Migration und Integration des DRK und des Caritasverbandes hauptamtlich unterstützend tätig. Zusätzlich zur Beratung der Flüchtlinge in allen Lebenslagen, sind die Sprachkurse ein wichtiger Baustein dieser Tätigkeiten.


08.06.2016
CDU-Arbeitskreis mit neuen Vorschlägen beim Caritasverband
Presseinformation Caritasverband Kreis Coesfeld - Judith Bomholt

Ziel ist die Vernetzung der Akteure
Kürzlich besuchte der zehnköpfige Coesfelder CDU-Arbeitskreis Integration den Caritasverband für den Kreis Coesfeld, um den Fachdienst Integration & Migration kennenzulernen. Im Kern ging es um die neue Begegnungsstätte für Flüchtlinge und Ehrenamtliche, deren Einrichtung derzeit bei der Stadt Coesfeld im Gespräch ist. Die Beteiligung aller Akteure rund um die Flüchtlingsthematik ist sowohl dem Kommunalpolitikern als auch dem Caritasverband ein Anliegen.


Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
Impressionen





 
   
0.28 sec.