08.04.2020 03:57
 Startseite   Kontakt 
Impressum   Datenschutz
 CDU Stadtverband Coesfeld
 








Herzlich willkommen


05.04.2020
Stadt soll Gutscheine mit 20 % bezuschussen
Bürgermeister-Kandidat Gerrit Tranel schlägt Unterstützung des Handels vor / Solidarität zeigen

 „Jetzt ist es Zeit zu handeln und eine Zeit für einen Schulterschluss der Solidarität“, mit dieser Zielrichtung hat Bürgermeister-Kandidat Gerrit Tranel eine aktuelle Initiative in die CDU-Fraktion eingebracht. Sein Vorschlag, der inzwischen als CDU-Antrag beim Bürgermeister einging, beinhaltet eine finanzielle Stützung der Online-Coesfeld-Gutscheine des Stadtmarketings. Im Antrag heißt es wörtlich: „Der Rat beschließt, alle Coesfeld Gutscheine, die bis zum 30.Juni 2020 online bestellt werden, mit einem Zuschuss von 20 Prozent zu unterstützen. Der Stadtmarketingverein soll beauftragt werden, die erforderlichen Maßnahmen zur Umsetzung vorzubereiten“.
Ferner schlägt die CDU vor, dass der Stadtmarketingverein in Absprache mit seinen Mitgliedern vier Aktionstage vorbereiten möge, um den örtlichen Handel nach der Corona-Krise zu unterstützen.
Tranel argumentiert, dass durch die Coronakrise und die damit verbundene Kontaktsperre für den örtlichen Handel und die heimische Wirtschaft eine existenzbedrohende Situation entstanden sei. Durch ein großes solidarisches Engagement der Coesfelderinnen und Coesfelder und durch viele kreative Ideen der Gewerbetreibenden versucht man momentan die wirtschaftlichen Auswirkungen möglichst zu reduzieren. In allen erdenklichen Formen wurde bereits zur Unterstützung aufgerufen(#buylocal).


02.04.2020
Bezahlen ohne Gegenleistung
Ein ungewohnter Gedanke – CDU Coesfeld ruft zur Solidaritätsaktion auf

„Bezahlen ohne Gegenleistung – ein ungewohnter Gedanke“, mit einer Solidaritätsaktion bringt sich der CDU-Stadtverband Coesfeld in die Hilfen für notleidende Unternehmen ein. Zum Hintergrund aus Sicht der Union: „Viele Unternehmen leiden massiv unter den Corona-bedingten Betriebsschließungen. Besonders hart trifft die Krise viele Solo-Selbständige, aber auch Betriebe, die ihre Türen komplett schließen müssen. Die Einnahmen sind dann weggebrochen, die Ausgaben laufen weiter. Das vor wenigen Tagen gestartete Soforthilfeprogramm von Bund und Land kann zwar anfänglich eine gewisse Entlastung bringen, aber reicht das? Kreative Ideen sind gefragt“.


28.03.2020
CDU-Coesfeld verzichtet in diesem Jahr auf Ostereieraktion

Eine liebgewordene Tradition fällt in diesem Jahr der Corona-Krise zum Opfer. Normalerweise werden in jedem Jahr in Coesfeld und Lette am Karsamstag über 4000 Eier von CDU-Mitgliedern als kleine Osterfreude verteilt. „Es ist sehr schade, dass unsere Ostereier-Aktion in diesem Jahr nicht stattfinden kann“, so der Stadtverbandsvorsitzende Wilhelm Korth MdL. „Unsere Aktion war immer eine tolle Gelegenheit, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Dies wollen wir aber in diesem Jahr über andere Mittel, beispielsweise unsere digitalen Kanäle, realisieren. Die gemeinsame Anstrengung zur Bekämpfung des Virus steht natürlich im Vordergrund. Daher haben wir uns zu der Absage entschlossen.“ sagte der CDU-Chef. „Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute und natürlich vor allem Gesundheit! Passen Sie auf sich auf und schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen.“
Bildzeile: Eine liebgewordene Tradition, die CDU-Ostereieraktion - wie hier im Vorjahr - fällt diesmal wegen der Corona-Krise aus.


27.03.2020
Elternwünsche in die Beratung einbeziehen
CDU zu Kita- und OGS-Beiträgen / Tranel lehnt Haushaltssperre zur Zeit ab

 Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt kann die Forderungen der Eltern auf Erstattung von Kita- und OGS-Elternbeiträgen angesichts geschlossener Einrichtungen in der Corona-Krise gut verstehen und unterstützt grundsätzlich dieses Ansinnen. Hier gilt es jetzt pragmatische Lösungen zu finden. „Der Diskussion werden wir uns mit den anderen Fraktionen im Rat gerne stellen“, erklärte der Fraktionsvorstand.

Zum Thema Haushaltssperre äußerte sich ferner der Bürgermeisterkandidat der Union Gerrit Tranel: „Eine Haushaltssperre sehe ich aktuell in Coesfeld als nicht erforderlich an. Wir sind als Stadt durch unsere Liquidität handlungsfähig. Diese Handlungsfähigkeit sollten wir uns gerade in der jetzigen Zeit nicht durch eine Haushaltssperre unnötig einschränken“. Tranel hält es aber für erforderlich, im Rathaus alle Kräfte zu bündeln, um insbesondere Unternehmen in der Wirtschaftsförderung eine verlässliche telefonische Anlaufstelle zu bieten. Es gibt jetzt die Hilfsprogramme auf Bundes- und Landesebene, aber hier brauche es weitere Informationen und Hilfestellungen bei der Beantragung. Das kann die Wirtschaftsförderung auf Kreisebene nicht alleine schultern. „Hier müssen wir auf der städtischen Ebene eng kooperieren und unterstützen“, so der Bürgermeister-Kandidat.


23.03.2020
CDU: Mit Corona-Gefahr keinen Wahlkampf machen
Scharfe Kritik am Verhalten von Pro Coesfeld

Die CDU-Fraktion stellt klar, dass Einvernehmen – auch mit Pro Coesfeld – in der Konferenz der Fraktionsvorsitzenden im Rat bezüglich Sitzungsabsagen bestand. Die Vorwürfe an den Bürgermeister und an die anderen Parteien seien reines Wahlkampf-Manöver dieser Wählergemeinschaft, denn es bestand Einigkeit über das weitere Vorgehen. In der Sitzung habe Herr Hallay Einvernehmen vorgetäuscht und Tage später – wie auch sein Kollege Böyer - den Bürgermeister und andere Parteien bezichtigt, fahrlässig und verantwortungslos angesichts der Corona-Gefahr zu handeln. Dabei war auch in der Sitzung allen klar, dass sich der Handlungsspielraum stündlich ändern kann und weitere Einschränkungen dringend notwendig und möglich sind, wie der spätere Erlass der Bezirksregierung zeige. Die CDU plädiert weiterhin im Rahmen der kommunalverfassungsrechtlichen Bewertung für sachlich angemessene Lösungen und für die Handlungsfähigkeit von Rat und Verwaltung angesichts der bekannten Gefahren. Gleichzeitig will Fraktionsvorsitzender Richard Bolwerk den Bürgermeister bitten, auf Grundlage der aktuellen Erlasslage zu prüfen, ob unabdingbare Entscheidungen vor dem 19. April zu treffen seien.


21.03.2020
Die CDU Coesfeld trauert um WERNER LENSING
30. Oktober 1938 – 15. März 2020

Der gebürtige Bocholter und überzeugte Coesfelder war seit 1967 Mitglied der CDU, Werner Lensing lenkte die Geschicke unserer Region in vielen verschiedenen Funktionen in der Kommunal-, Regional- und Bundespolitik. Seit den 1970er Jahren vertrat er „seine“ CDU als Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender, im Kreistag, in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe und später als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Coesfeld-Steinfurt II. Der humanistisch geprägte Philologe und langjährige Leiter des Nepomucenums war aufrichtig, werteverbunden und in seinen Überzeugungen klar und verlässlich, aber nie belehrend. Werner Lensing war ein leidenschaftlicher Verfechter der res publica. Als Bundestagsabgeordneter gehörte er dem Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie der Enquete-Kommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“ an. Mit seinem Engagement in bioethischen Debatten erwarb er sich über alle Parteigrenzen hinweg Respekt und Anerkennung. Seine Geradlinigkeit, sein typischer, feinsinniger Humor und Esprit, aber auch seine besondere Fähigkeit, dem anderen zuzuhören, werden immer in Erinnerung bleiben.
Mit seiner Ehefrau, seinen Kindern und seiner Familie trauern wir in Hochachtung um unseren langjährigen Parteifreund und Weggefährten. Wir werden Werner Lensing immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Wilhelm Korth MdL CDU Stadtverband Coesfeld


08.03.2020
Den Rasern an den Kragen
CDU beantragt für die Innenstadt zwei neue Messgeräte

 Die Diskussion um Rasen in der nordwestlichen Innenstadt hat das CDU-Ratsmitglied Norbert Hagemann auf den Plan gerufen. Er ärgert sich auf einige Raser, die die Anwohner und die Verkehrsteilnehmer gefährden. Schon vor einigen Jahren hat er namens der CDU ein neues Geschwindigkeits-Messgerät beantragt. „Das ist mit viel zu wenig für die ganze Stadt, zumal der Akku nur zeitlich begrenzt hält“, so Hagemann, der nun die Initiative für weitere Maßnahmen ergriffen hat. Nach seiner Meinung müssen an Schwerpunkten mindestens zwei neue stationäre Geschwindigkeits-Messgeräte angeschafft werden und zwar mit Stromzufuhr, damit sie ihren ständigen Standort haben. Er schlägt den Basteiring und die Laurentiusstraße vor. „An beiden Straßen haben mir die Anlieger versichert, dass dort dringender Bedarf besteht“, so Hagemann. Die Stadtverwaltung solle ihre Erkenntnisse mitteilen, ob diese Standorte geeignet sind. Ein entsprechender CDU-Antrag liegt dem Bürgermeister vor.


06.03.2020
Langanhaltender Applaus für den Bürgermeister-Kandidaten

Ein großartiges Vertrauensvotum für den CDU-Bürgermeister-Kandidaten Gerrit Tranel bei der Aufstellungsversammlung auf dem Coesfelder Berg: 96,5 Prozent der 86 anwesenden CDU-Mitglieder schenkten ihm das Vertrauen. In einer von viel Sachkenntnis und persönlichem Engagement geprägten Rede (Bild) überzeugte Tranel, der auch als 1. Stellv. Bürgermeister Coesfelds viel Erfahrung mitbringt.


Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressionen

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen





 
   
0.06 sec.