Wilhelm Korth (MdL) tritt wieder an

Breite Zustimmung bei der Aufstellung zum Landtagskandidaten für den Wahlbezirk Coesfeld / Borken III

108 Christdemokraten aus den Kreisverbänden Borken und Coesfeld gaben Landtagsabgeordneten, CDU-Chef Wilhelm Korth (54) aus Coesfeld mit 98,1 % Zustimmung Rückenwind für eine erneute Landtagskandidatur im kommenden Jahr. Seinem Motto „Nah dran“ will Korth treu bleiben und sein Thema Stärkung der regionalen Wirtschaft und Infrastruktur weiter voranbringen. „Mit Wilhelm Korth haben wirein Signal gesetzt und bieten den Wählerinnen und Wählern einen bekannten politischenMandatsträger an, der bereits bewiesen hat, sich für die Themen und Nöte einzusetzen“,so der Bocholter Bürgermeister und stellvetretende Kreisvorsitzende der CDU Borken, Thomas Kerkhoff, der als Wahlleiter fungierte.

 
In seiner immer wieder von Beifall unterbrochenen Vorstellung schwor er die 108 erschienen Christdemokraten auf einen „ehrlichen, bodenständigen und sympathischen“ Wahlkampf ein. Wilhelm Korth sitzt seit 2017 im Landtag.
 

Rückenwind für CDU-Chef Korth (MdL)

Mit 98,1 % Zustimmung für erneute Landtagskandidatur

Die Christdemokraten aus den Kreisverbänden Borken und Coesfeld gaben „ihrem“ Landtagsabgeordneten, CDU-Chef Wilhelm Korth (54) mit breiter Zustimmung Rückenwind für den Landtagswahlkampf im kommenden Jahr. Seinem Motto „Nah dran“ will Korth treu bleiben und sich weiter „auf Augenhöhe“ für die Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises, der von der holländischen Grenze bis Billerbeck geht, einsetzen.

 
In seiner immer wieder von Beifall unterbrochenen Vorstellung schwor er die 108 erschienen Christdemokraten auf einen „ehrlichen, bodenständigen und sympathischen“ Wahlkampf ein. Wilhelm Korth sitzt seit 2017 im Landtag.
 

CDU lädt ein zur Kandidatenkür für die Landtagswahlen

Wilhelm Korth tritt erneut an

Die CDU Coesfeld lädt Mitglieder und Interessierte ein zur Aufstellung des Landtagskandidaten am kommenden Dienstag (15. Juni 2021) um 18 Uhr unter dem "SOLARDACH" an der Raiffeisenstraße 29, 48653 Coesfeld (Gewerbegebiet Dreischkamp).

Bekanntlich will der CDU-Vorsitzende Wilhelm Korth (MdL), der den Wahlkreis 78 (Coesfeld I - Borken III) seit 2017 vertritt, seine Arbeit fortsetzen. Mit dem Rückhalt aus dem Wahlkreis will er sich weiter für die Interessen unserer Region in Düsseldorf stark machen: "Mein Auftrag war uns ist für mich ganz klar: Ackern für unseren ländlichen Raum, jeden Tag mit bestem Wissen und Gewissen und von ganzem Herzen alles geben!", so Korth in einem Brief an die CDU Mitglieder. Um eine Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten per Mail unter info@cdu-coe.de oder telefonisch (Tel. 02541 9377 170). Ab 17 Uhr steht das DRK direkt vor Ort für einen Corona-Test zur Verfügung. Während der gesamten Veranstaltung ist das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske verpflichtend.

CDU mit vielen Neuerungen

Korth einstimmig für erneute Landtagskandidatur nominiert

Nein zu Antisemitismus. Ja zur Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland: CDU Coesfeld sendet Signal gegen Antisemitismus 

Der neue CDU Stadtverbandsvorstand hat sich nun in einer Videokonferenz zur konstituierenden Sitzung getroffen. Vorsitzender Wilhelm Korth (MdL) freut sich auf die Zusammenarbeit mit vielen neuen Mitgliedern. „Mit Engagement und frischen Ideen werden wir die Politik in Coesfeld weiterhin entscheidend mitgestalten. Die „neue“ CDU hat viel vor“, so Korth. Er verwies auf die vielen Mitmachmöglichkeiten der Partei auf Stadt – und Kreisebene. Schwerpunkte der Arbeit werden Digitalisierung, Energie und Klimaschutz aber auch weiterhin Öffentliche Sicherheit sein. Beim Thema Umwelt setze die CDU auf Freiwilligkeit der Bürger und Bürgerinnen und nicht auf Verbote oder starre Verpflichtungen. 
 
„Anpacken für unsere Heimat“, bringt es der Vorsitzende auf den Punkt. Auch die gute Zusammenarbeit zwischen CDU Fraktion und Stadtverband soll durch gemeinsame Arbeitskreise verstärkt werden, um auch Themen wie Mobilität und Kinderschutz anzugehen. Ein Fokus liegt auch auf der Öffentlichkeitsarbeit über. Schon jetzt informiert die CDU auf ihrer Homepage und den sozialen Medien über viele Neuerungen. 
 
Für seine erneute Kandidatur für den Landtag gab der Vorstand Korth mit einem einstimmigen Votum ein deutliches Signal für den gemeinsamen und jetzt auch noch um die Gemeinde Havixbeck verkleinerten Wahlkreis mit Borken. Die Aufstellung findet am 15.06. in Coesfeld statt.
 
„Antisemitismus ist abscheulich – und leider augenblicklich auch wieder allgegenwärtig“, so Korth. Viele Deutsche jüdischen Glaubens erlebten derzeit auf der Straße und im Netz Hass und Hetze. Das sei schmerzhaft und unerträglich: „Judenhass geht von Rechtextremisten aus, von Linksextremisten oder muslimischen Extremisten – aber er richtet sich immer gegen Menschen, gegen unser Land und unsere Werte, unsere Demokratie und unser Leben in Freiheit“. Korth erinnerte auch an den Aktionstag der CDU Deutschlands gegen Antisemitismus am kommenden Donnerstag, 27. Mai 2021, an dem sich auch Coesfelder Christdemokraten beteiligen wollen. Für die CDU Coesfeld sei klar: „Nein zu Antisemitismus. Ja zur Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland“. CDU Stadtverband Coesfeld Valentin Merschhemke Pressesprecher  

Live@Lette - CDU informiert

Online-Infoveranstaltung am Donnerstag, 20. Mai 2021 um 19 Uhr

Zu einer Online-Infoveranstaltung lädt erstmals der CDU Ortsverband Lette ein. Sie findet statt am Donnerstag, 20. Mai 2021 um 19 Uhr. Diese Möglichkeit möchten die drei Letteraner Ratsmitglieder Holger Weiling, Bernhard Kestermann und Dr. Heiner Kleinschneider nutzen, um alle interessierten Letteraner Bürgerinnen und Bürger zu informieren über aktuelle Themen aus der politischen Arbeit für Lette (z.B. Entwicklung Wohn- und Gewerbegebiete, Stand einzelner DIEK-Projekte). Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind unabhängig von einer Parteimitgliedschaft herzlich eingeladen, an diesem Treffen per Zoom-Konferenz teilzunehmen.

Zur Teilnahme klicken Sie bitte auf diesen Link oder geben Sie am PC folgende Adresse in Ihren Webbrowser ein:
https://us02web.zoom.us/j/87242673888?pwd=NkN0Myt4OE1iaDUremZkZUgzaUdLUT09
 
Wenn Sie über die ZOOM-App teilnehmen möchten, geben Sie bitte die Meeting-ID 872 4267 3888 und denn Kenncode 514020 ein.
 
Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.
 

Kinder in den Fokus bringen

Auf Initiative der CDU Coesfeld haben sich Vertreter des Caritasverbandes im Kreis Coesfeld, des Sozialdienstes Katholischer Frauen Coesfelds und des Bunten Kreis Münsterland mit Christina Schulze Föcking MdL zum Austausch getroffen. Schulze Föcking, die Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion in NRW für das Thema Kindeswohl ist, war vor allem daran gelegen Erfahrungsberichte der Akteure vor Ort zu bekommen. Deutlich wurde, dass sich die Situation der Kinder, die Gewalterfahrungen machen mussten, in der Corona-Pandemie verschlechtert hat. Der Wegfall vieler Angebote führte und führt dazu, dass die Situationen in den betroffenen Familien später erkannt werden. Natürliche Räume in denen Kinder sich außerhalb ihrer Famlien aufhalten, wie beispielsweise Schulen, funktionieren nicht und somit werden Kindeswohlgefährdungen verspätet wahrgenommen. Zudem steigt die Gefahr für Kinder und Jugendliche durch soziale Medien zunehmend und Eltern wie auch Lehrer kommen dieser Entwicklung oft nicht mehr hinterher. Ausdrücklich gelobt von der Runde wurde das Handlungs- und Maßnahmenkonzept der NRW Landesregierung für den Bereich "Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche", das sehr praxisnah und konkret ist.
Angeregt wurde von Christina Schulze Föcking diesen Austausch in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

CDU Coesfeld nimmt am diesjährigen Stadtradeln teil

Nicht bei jeder Fahrt kann man das Auto stehen lassen. Aber oft genug ist das Fahrrad eine gute Alternative. "Stadtradeln" ist eine super Aktion, um sich dieses wieder ins Gedächtnis zu rufen.

 
Die CDU Coesfeld geht erneut mit einer eigenen Gruppe an den Start und wir appellieren: Unterstütze uns dabei! Schone das Klima. Schone deinen Geldbeutel!
 
Wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Können wir uns auch über deine Unterstützung freuen? Dann registriere dich bis zum 01.05.2021 auf www.stadtradeln.de/home oder lade dir auf deinem Smartphone die App "Stadtradeln" herunter. Dort kann dann "Coesfeld" als Kommune ausgewählt werden und "CDU Coesfeld" als Team für die Gruppenwertung.
 
Sei ein Teil unserer Gruppe und beweg dich mit uns an der frischen Luft!
 

CDU wählt neuen Vorstand unter Corona-Bedingungen

... auf der Freilichtbühne / Vorsitzender Wilhelm Korth kandidiert wieder

Schon mehrfach wurde die CDU-Jahreshauptversammlung wegen der Corona-Bedingungen verschoben. Nun soll sie vor allem im Hinblick auf die Vorbereitungen für die Bundestagswahl am Freitag, 23. April, um 19 Uhr auf der Freilichtbühne stattfinden – streng nach den aktuellen Schutzmaßnahmen. Es geht in Präsenz um die Vorstandsneuwahlen und um Vorbereitungen für die diesjährige Bundestagswahl sowie um die Landtagswahlen 2022.

Bei den Vorstandswahlen kandidiert nach zwei Jahren Vorsitz beim CDU-Stadtverband wieder Wilhelm Korth MdL. Die langjährigen geschäftsführenden Vorstandsmitglieder Claus Löcken und Norbert Hagemann stellen sich nicht mehr zur Wiederwahl. Claus Löcken übergibt die langjährige Vorstandsposition in jüngere Hände und bleibt - neben dem Kreistagsmandat und der Kreispolitik - auch weiter in Lette aktiv. Norbert Hagemann hat aus Altersgründen bereits nach 21jähriger Tätigkeit auf eine weitere Kandidatur für den Rat verzichtet. Nun gibt er seine langjährige Schriftführer- und Pressetätigkeit ebenfalls in jüngere Hände. Gerrit Tranel als einer der stellv. Vorsitzenden steht für die Stellvertreter-Position künftig nicht zur Verfügung und stellt sie für ein weiteres engagiertes Mitglied zur Verfügung, gehört aber dem Vorstand qua Amt als Fraktionsvorsitzender künftig an. Auch im Gesamtvorstand wird eine Verjüngung mit mehr weiblichen Vorstandsmitgliedern angestrebt.

Im Rahmen einer Video-Konferenz haben alle CDU-Mitglieder aus Coesfeld und Lette am 21. April vorab die Möglichkeit, die Vorstandskandidaten kennen zu lernen.

Delegierten- und vorbereitende Vertreterwahlen für den Kreisparteitag sowie zu den anstehenden Wahlen im Bund und im Land sind weitere wichtige Tagesordnungspunkte der JHV.

Es wird den Teilnehmern empfohlen, selbst zuvor einen Corona-Test in Eigenverantwortung durchführen zu lassen.
Vorsitzender Korth versichert, dass eine pandemiegerechte Durchführung der Veranstaltung gesichert ist mit Tragen der FFP2-Schutzmasken und unter Beachtung von Abstand, Desinfektion, Mundschutz und gegenseitiger Rücksichtnahme.

Einkaufen mit negativem Schnelltest

Mit Sorge blickt die CDU auf die Entwicklung der Inzidenzzahlen im Kreis Coesfeld. Wie trotz der vereinbarten Notbremse ab einer Inzidenz von 100 auch weiterhin im Einzelhandel eingekauft werden kann, zeigt die Nachbarkreisstadt Borken. Basis dieser Strategie ist ein umfangreiches Angebot an Schnelltests im Wesentlichen in Einrichtungen des DRK, aber auch in Apotheken, Arztpraxen und weiteren Einrichtungen. Einkaufen mit einem tagesaktuellen negativem Schnelltest! In Borken gibt es an 18 Stellen im Stadtgebiet die Möglichkeit über eine digitale Terminbuchung seinen Bürgertest zu machen. Auf dem Parkplatz des Freizeitbades Aquarius sogar als Drive-In! 

 
Was in Borken möglich ist, müsste doch auch in Coesfeld funktionieren. „Nach dem Bericht in der AZ in der letzten Woche habe ich Kontakt mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Ron Keßeler aufgenommen“, so Fraktionsvorsitzender Gerrit Tranel.  „Die Bäder- und Parkhausgesellschaft würde gerne den Parkplatz des COEBads zur Verfügung stellen. Mit einem Mehr an Testkapazitäten würden wir der zentralen Empfehlung des Expertenrats Corona folgen und die nächsten Schritte im und aus dem Lockdown an verfügbaren Schutzkonzepten orientieren.“ Hierfür sei neben der technischen Plattform Luca eben auch eine Ausweitung der Testkapazitäten erforderlich. „Die notwendige Unterstützung in den Testzentren sollte sich in unserer engagierten Bürgergesellschaft doch finden lassen“, ist CDU Stadtverbandvorsitzender Willi Korth optimistisch und will hierfür bei seinen Mitgliedern um Unterstützung werben.   

Die CDU-Fraktion sucht Wege gegen den im öffentlichen Raum entsorgten Abfall

Die Müllsammelaktionen der Stadt Coesfeld zeigen es leider jedes Jahr aufs Neue, nicht jeder nimmt seinen Müll bis zum nächsten Abfallbehälter oder bis nach Hause mit. „Verpackungen von Fast-Food, benutzte Hundekotbeutel, medizinische Masken und anderer Müll, der unachtsam am Straßenrand, im Gebüsch oder Gärten anderer Anwohner entsorgt wurde, ist ein enormes Ärgernis“ führt Dennis Bachmann aus. Daneben gibt es noch einige weitere Gründe, warum man dieses Problem anpacken sollte. Diese gehen von Umweltschutz über das Bild der Stadt welches bei auswärtigen Besuchern entsteht bis hin zu dem hohen Aufwand der Entsorgung dieser Hinterlassenschaften. „Dass man sich dieses Themas annimmt, war auch ein Wunsch aus der Bürgerschaft, der während des Wahlkampfes 2020 an mich herangetragen wurde“, erklärt Fraktionsvorsitzender Gerrit Tranel, um darzustellen, wie man auf dieses Thema gekommen sei.  

 
Eine Anfrage bei der Stadt Coesfeld ergab, dass in Coesfeld zurzeit 655 öffentliche Abfallbehälter installiert sind. Die Anzahl zeigt, dass bereits eine gute Versorgung vorhanden ist. Gleichzeitig lässt sich bei einem Blick auf das Stadtgebiet erkennen, dass bestimmte Bereiche eine sehr gute andere Bereiche dafür so gut wie gar keine Abdeckung aufweisen. 
 
Eine gute Abdeckung mit öffentlichen Abfallbehältern ist ein möglicher Weg, um der Vermüllung des öffentlichen Raumes entgegen zu wirken. Hier gilt es jetzt zu bewerten, ob erstens Potenzial für eine bessere Abdeckung besteht und dadurch auch dem beschriebenen Problem entgegengewirkt werden kann.  
 
In der nächsten Sitzung des Umweltausschusses soll zunächst ein Prüfauftrag an die Verwaltung mit dem Ziel gerichtet werden, dass die Verwaltung die bestehende Abdeckung mit öffentlichen Abfallbehältern prüft und zu möglichen Verbesserungen vorträgt. 

Ostergruß der Senioren Union Coesfeld

Das zweite Osterfest in der Corona-Krise naht. Aufmunterung auch für Senioren ist geboten. Maria Busemann-Holters hat für die Mitglieder der Senioren Union Coesfeld nicht nur einen Oster-Flyer entworfen, sondern auch gedichtet:

Pressemitteilung

Ratsentscheidungen auch in Pandemiezeiten erforderlich - Kritik unangebracht!

 Die CDU-Fraktion bedauert es, dass die Pairing-Vereinbarung zur Verkleinerung des Rates für die nächste Sitzung nicht zustande gekommen ist. Die Allgemeine Zeitung hatte ja bereits zu den nachvollziehbaren Gründen für die Entscheidung der FDP berichtet. Die angedachte Delegierung auf den Haupt- und Finanzausschuss ist, um auch in Pandemiezeiten Ratsentscheidungen zu ermöglichen, nach einem Erlass vom 08.03.2021 nur eine von mehreren Möglichkeiten. 

 
Die Delegierung seiner eigenen Stimme auf den HFA ist schlussendlich eine persönliche Entscheidungjedes einzelnen Ratsmitgliedes und man sieht, dass sich mit 26 Ratsmitgliedern mehr als die Hälfte des Rates mit dieser Entscheidung schwergetan haben. Vielleicht nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass gerade die neuen Ratsmitglieder nach fast einem halben Jahr ihre Stimme zum Teil erst in einer einzigen Ratssitzung einbringen konnten. Eine Delegierung auf den Haupt- und Finanzausschuss hätte darüber hinaus der Familienpartei gar keine Möglichkeit mehr geboten, die eigene Stimme einzubringen und ihre Wählerinnen und Wähler zu vertreten.
 
Sofern zwingend notwendige Entscheidungen des Rates herbeizuführen sind, gibt es vielfältige Möglichkeiten eine Zusammenkunft des Rates coronakonform durchzuführen. In Zeiten, in denen wirvon unseren Schulen und von unserem Handel Hygienekonzepte, Lüftungskonzepte, Co2 Ampeln unddergleichen einfordern, dürfte auch die Verwaltung in der Lage sein, unter entsprechende Voraussetzungen den Rat tagen zu lassen. Man muss sich also entscheiden, ob man sich lieber über andere aufregt oder nach Lösungen sucht.
 
Sollte es aber tatsächlich nur um wenige zwingend notwendige Tagesordnungspunkte gehen, könnte dann ggf. auch einfach eine Dringlichkeitsentscheidung herbeigeführt werden.
 
Vor diesem Hintergrund ist eine Kritik an persönlichen Entscheidungen der einzelnen Ratsmitglieder zur Delegierung ihrer Stimme nicht nachvollziehbar.

Der Fraktion guten Start attestiert

Vorstandswahlen für den Monat April anvisiert

Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes hat bei der letzten Video-Vorstandssitzung der Fraktion einen insgesamt guten und frischen Start attestiert.„Allein zahlreiche Anträge und Initiativen der neuen CDU-Fraktion in den ersten Monaten zeugen davon“, lobte CDU-Vorsitzender Wilhelm Korth. Nun gelte es auch die anderen Fraktionen von wichtigen kommunalpolitischen Inhalten zu überzeugen, so der Tenor im Vorstand.Im Mittelpunkt der Beratungen stand die Frage, wie sich die CDU mit einem neuen Vorstand für die Zukunft aufstellt. Das allgemeine Bemühen um eine Verjüngung trugFrüchte. Wilhelm Korth freute sich, dass ein kompetentes und engagiertes Team bereit ist, im nächsten Vorstand der Union mitzuarbeiten: „Wir bilden damit demographisch einen Querschnitt der Partei ab.“ Die schon zu einem März-Termin verschobenen Vorstandswahlen sollen nun – wennmöglich – im April stattfinden. Dazu wird eine den Corona-Vorschriften geeignete Versammlungsstätte gesucht. Auch Delegiertenwahlen und Verabschiedung langjähriger kommunalpolitischer Akteure stehen auf der Tagesordnung.

 

Leserbrief

Schnee vom Straßenrand wird zum größten Gletscher Coesfelds

Es sind -10 Grad, die Hände frieren, die Fußspitzen kalt und die Maschinen sind unter Volllast am Arbeiten. Ich habe eine Teamarbeit erlebt wie sie kaum wo anders zu sehen war. Dieses musste auch so sein, da die Arbeiten auf der Straße koordiniert werden mussten. Gar nicht so einfach mit hunderten Autofahrern, die natürlich auch teils wichtige Termine hatten, die Situation für alle gerecht zu regeln. Wir haben alles Mögliche getan, obwohl wir natürlich alle keine Experten für die Verkehrsregelung sind oder es unsere tägliche Aufgabe ist, Straßen von tausenden Tonnen Schnee und Eis zu befreien.

 
Die Arbeiten laufen weiter, und ich komme wieder meinen normalen Tätigkeiten nach. Die Männer und Frauen da draußen, die weiter unermüdlich den Schnee abtransportieren, möchte ich egal aus welcher Motivation sie es tun im Namen der CDU Coesfeld DANKE sagen. Ob die Kollegen vom Bauhof, die wie ich jetzt kennen gelernt habe einen echten Knochenjob machen, oder den Landwirten die Ihre Trecker wie Rennwagen fahren können (nur langsamer) und einfach mal um 5 Uhr in der Früh und abends spät ihre normalen Arbeiten erledigen, damit sie um 8 Uhr nach dem Berufsverkehr in der Stadt anfangen können den Schnee zu beseitigen.
 
Es waren Landwirte, Lohnunternehmer, Dachdecker, Landschaftsgärtner, Kranunternehmer und viele mehr im Einsatz um den Bauhof zu unterstützen, der für eine solche Arbeit in dem Umfang einfach weder personell noch maschinell ausgestattet ist. All denen möchten wir danken. Besonders auch den Menschen, die durch die Arbeiten auf den Straßen aufgehalten und vielleicht etwas zu spät zu ihrem Termin erschienen sind, aber trotzdem Verständnis hatten und den Daumen hoch durch die Fensterscheibe zeigten.
 
Die Arbeitsstunden der Maschinen werden nach Absprache mit dem Bauhof vergütet, um Verschleiß, Verbrauch von Diesel und Co. auszugleichen. Dass der Bauhof weitere Stellen benötigt um nicht nur auf solche Situationen besser zu reagieren, steht für die CDU-Fraktion und mich komplett außer Frage. Jeder Autofahrer der Steckenblieb und den Arbeitern auffiel, wurde von den Jungs befreit. Leider ist es nicht möglich alle Straßen von Schnee zu befreien, aber eins ist sicher, der riesige Gletscher auf dem Parkplatz am Theater wird noch lange erhalten bleiben. Der enorme Zusammenhalt und das Teamwork hat mich sehr beeindruckt und erfreut. So werden wir auch einen eventuellen nächsten Einsatz bewältigen können.

Pressemitteilung: Luftfilter in den Coesfelder Schulen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

 
die Allgemeine Zeitung hat in Ihrer Ausgabe vom 17.02.2021 darüber berichtet, dass die Verwaltung CO2 Ampeln statt Filter in den Klassen einsetzten möchte. Die CDU Fraktion hat hierzu die folgende Pressemitteilung an die Allgemeine Zeitung weitergegeben, die leider nicht im Ganzen abgedruckt wurde. 
 
Die Verwaltung hat auf Anfrage der Allgemeinen Zeitung berichtet, dass die Lehrkräfte mit FFP2-Masken ausgestattet werden. Die CDU Fraktion würde es auch gerne sehen, wenn auch den SchülernMasken zur Verfügung gestellt würden. Bei der dahingehenden Anfrage der CDU-Fraktion in der Ratssitzung vom 24.11.2020, erklärte die Verwaltung, dass die Kosten dafür sehr hoch seien.

 

Antrag zur Überprüfung und Ausbesserung der Lärmschutzmaßnahmen (hier des Lärmschutzwalls) zwischen der Wohnsiedlung Goxel und der B525.

Die Fraktion der CDU im Rat der Stadt Coesfeld beantragt:

Die Verwaltung wird beauftragt, den Lärmschutzwall längs der B525 im Bereich der Wohnsiedlung Goxel (Zur Hasenkapelle / Am Monenberg) auf seinen Zustand dahingehend zu überprüfen, ob die Höhe noch der Ausführung bei der Errichtung entspricht und ob sich die Lärmbelastung noch in einem rechtlich vertretbaren Rahmen befindet.

 
Begründung:

CDU-Fraktion erbittet Bericht der Verwaltung

Schon Anfang November hatte die CDU-Fraktion im Rat eine Diskussion zur Nutzung von Luftreinigern in den Coesfelder Schulen gestartet und einen entsprechenden Antrag eingereicht. Der Antrag wurde durch die Vertreter der anderen Fraktionen im Rat abgelehnt.

 
Der Rat folgte mehrheitlich der Empfehlung der Verwaltung, alle 300 Klassenräume in Coesfeld ausschließlich durch die Fenster ausreichend belüften zu lassen. Mit sog. CO2 Ampeln sollte getestet werden, ob aufgrund der Lage, Größe und der baulichen Gegebenheiten in jedem Klassenraum diese notwendige Belüftung ausreichend gegeben ist. Die Verwaltung wollte über die Ergebnisse berichten.
 
In den wissenschaftlichen Ausarbeitungen der letzten Monate, z.B. einer aktuellen Studie des Hygieneinstituts Hybeta im Auftrag des Universitätsklinikums Münster, wurde aufgezeigt, dass Luftfilteranlagen die virenbelastete Aerosolkonzentration in geschlossenen Räumen sehr viel effektiver reduzieren als regelmäßiges Stoßlüften. Gerade die Kombination von CO2 Ampeln, Luftreinigern und anderen Hygienekonzepten in Klassenräumen ermöglichen einen nachhaltig deutlich sichereren Präsenzunterricht.
 

Antrag zum weiteren Ausbau der Glasfaserversorgung in Coesfeld und Lette

Die Fraktion der CDU im Rat der Stadt Coesfeld beantragt

Die  Verwaltung  wird  beauftragt  in  Abstimmung  mit  dem  Gigabit-Koordinator  des  Kreises Coesfeld zu prüfen, ob das in Vorbereitung befindliche Graue-Flecken-Programm des Bundes für Coesfeld und Lette genutzt werden sollte.

 
Begründung:
 
Politisches Ziel von Bund und Land ist die flächendeckende Gigabit-Fähigkeit der Internetanbindung in Deutschland. Die Stadt Coesfeld hat in den letzten Jahren schrittweise auf eine Verbesserung der Breitband-Infrastruktur hingewirkt:

„Bereits heute auf die Zeit nach Corona vorbereiten“

CDU-Fraktion hat einen Antrag zur Stärkung der Wirtschaftsstruktur erarbeitet

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die besonders betroffenen Branchen bereiten große Sorgen. Diese Auswirkungen so weit wie möglich durch städtische Impulse abzumildern sei aktuell vorrangiges Ziel der städtischen Wirtschaftsförderung, so die CDU-Ratsfraktion. Gleichwohl sei es nötig, bereits jetzt auch die wirtschaftliche Zukunft der Stadt Coesfeld in der „Nach-Corona-Zeit“ aktiv in den Blick zu nehmen und die Weichen dafür richtig zu stellen. Genau hierzu hat die Ratsfraktion einen Antrag zur Stärkung der Wirtschaftsstruktur der Stadt Coesfeld erarbeitet.

 
Coesfeld habe sich über Jahre kontinuierlich einen guten Ruf als zukunftsorientierter Wirtschaftsstandort erarbeitet, so Fraktionsvorsitzender Gerrit Tranel. Durch die Pandemie würden sich allerdings Strukturen verschieben und Wettbewerbsbedingungen verändern, wie es in dem Antrag heißt. Ob Coesfeld tendenziell eher zu den Gewinnern oder zu den Verlierernder Strukturverschiebungen gehören werde, sei auch davon abhängig, wie die städtische Wirtschaftsförderung in den nächsten Jahren ausgestaltet werde. Die CDU belässt es dabei nicht bei allgemeinen Apellen, sondern sagt deutlich, was getan werden sollte. Gerrit Tranel: „Wir haben hierfür ganz konkrete Eckpunkte formuliert, die als Leitlinie dienen sollen.“

Die CDU-Fraktion wünscht sich eine zügige Umsetzung des Parkdecks an der Mittelstraße

Die Parkplatzsituation in Coesfeld ist leider noch immer als prekär zu bewerten. Dabei ist ein überzeugendes Parkplatzangebot in Coesfeld aus Sicht der CDU Fraktion ein enorm wichtiger Beitrag für eine vitale Innenstadt. Fraktionsvorsitzender Gerrit Tranel führt dazu aus, dass ein überzeugendes Parkplatzangebot im Nahbereich der Kernstadt sowohl für Kunden als auch Mitarbeiter ganz entscheidend sei für eine gute Kaufkraftbindung.

 
Die geplante Aufstockung des Parkplatzes an der Mittelstraße auf drei Ebenen wird eine deutliche Verbesserung bei dem Parkplatzangebot mit sich bringen. Seit dem Startschuss der Planungen im Jahr 2018 ist bereits eine lange Zeit vergangen. Die CDU Fraktion möchte die Planungen möglichst vorantreiben und hat daher einen Antrag an die Verwaltung gestellt. Die Verwaltung wird hier gebeten den aktuellen Sachstand darzustellen und vor allem auch dem Stadtrat aufzuzeigen, ob die Politik einen Beitrag für eine zügigere Umsetzung leisten kann.
 
Wie der Berichterstattung in der Allgemeinen Zeitung zu entnehmen war, wurde in Münster intensiv über eine autofreie Innenstadt diskutiert. Für die CDU Fraktion ist allein eine solche Diskussion bereits ein fatales Signal an die Kaufmannschaft in der Innenstadt. Für Coesfeld wird die CDU Fraktion weiter an dem Parkraumkonzept festgehalten. Gerrit Tranel sieht die Diskussion in Münster praktisch und ergänzt: „Wer den Stadtbummel in Münster aufgrund schlechter werdender Parkmöglichkeiten zukünftig scheut, soll uns in Coesfeld Herzlich Willkommen sein!“